Home Kontakt Mitmachen

Mitmachen

Wir suchen immer ehrenamtliche Verstärkung!

Wer mitmachen möchte, kann zu den Sprechzeiten einfach vorbeikommen oder einen anderen Termin vereinbaren. Auskunft geben wir gerne auch per E-Mail: mitmachen@thw-rostock.de .

Fachgruppe Führung/Kommunikation – Wenn viele THW-Einheiten zusammenarbeiten kann die Lage unübersichtlich werden. Um das zu verhindern hilft die Fachgruppe Führung/Kommunikation mit der THW-Führungsstelle und zusätzlichen Kommunikationsmöglichkeiten. Hier sind vor allem Vorkenntnisse aus dem Telekommunikationsbereich gefragt, aber auch Erfahrungen in der Stabsarbeit nicht fehl am Platz.

Zugtrupp – Der Zugtrupp ist die Führungskomponente im Technischen Zug. Die Helfer unterstützen den Zugführer bei seiner Arbeit und sind dadurch immer im Mittelpunkt des Geschehens. Dazu ist ein Führerschein Klasse B wichtig. Die nötige Sprechfunk-Ausbildung gibt es von uns.

Fachgruppe Wassergefahren – Nicht nur bei Hochwasser und Überschwemmungen sind die Helfer der Fachgruppe Wassergefahren die Spezialisten für das Arbeiten am oder auf dem Wasser. Hier kann man sich z.B. zum Bootführer oder zum Spezialisten für Deichverteidigung weiterbilden lassen.

Bin ich geeignet?

Über die Aufnahme entscheidet der Ortsbeauftragte. Wenn der persönliche Eindruck stimmt, gibt es kaum Hindernisse für die Aufnahme. Handwerkliche Vorkenntnisse sind natürlich wünschenswert, aber keine Bedingung. Schließlich kann man auch beim THW noch einiges lernen und wir können die verschiedensten Qualifikationen gebrauchen.

Frauen im THW?

Gibt es natürlich. Aber noch viel zu wenige! Wer technisch interessiert und/oder handwerklich begabt ist, ist bei uns willkommen – unabhängig vom Geschlecht!

Wie geht es los?

Am Beginn der THW-Karriere steht die Grundausbildung. Gemeinsam mit den Neulingen aus anderen Ortsverbänden lernt man hier die Grundlagen, die alle THW-Helfer für ihre Tätigkeit benötigen. Dazu gehört auch Hintergrundwissen über das THW, vor allem aber der sichere Umgang mit wichtigen Geräten. Die Abschlussprüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil sowie einer Teamprüfung.

Danach geht es mit der Fachausbildung weiter. Hier lernt man das Handwerkszeug um die Aufgaben seiner Einheit erfüllen zu können. Die Inhalte werden regelmäßig wiederholt, damit das Können nicht einrostet.

Für Spezialaufgaben sind darüber hinaus Lehrgänge und Weiterbildungen nötig. Dazu werden entweder Bereichsausbildungen mit den Spezialisten anderer Ortsverbände gemeinsam durchgeführt oder Lehrgänge an den THW-Bundesschulen in Hoya oder Neuhausen besucht.

Alles klar! Wo muss ich unterschreiben?

Die Formalitäten werden während der Sprechzeiten im Ortsverband erledigt. Mitzubringen sind Personalausweis und (sofern vorhanden) Reisepass, Führerschein und Bescheinigungen für eventuell bereits vorhandene Qualifikationen (z.B. Bootsführerschein, Gabelstaplerschein). Letztere können auch nachgereicht werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.