FGr. Führung/Kommunikation verlegt Telefonkabel

Bereits am Himmelfahrtswochenende reiste unsere Fachgruppe Führung/Kommunikation (FK) nach Braunschweig, um mit den Kameraden der FKs aus Osterode, Lübeck, Stade, HH-Harburg, Melle, Lehrte, Hoya und Neumünster eine Fernmeldeübung durchzuführen.

Wir erprobten den Ernstfall: In einer Großschadenslage unabhängige Kommunikationswege zu errichten. Dies wird immer dann notwendig, wenn analoge und digitale Funknetze ausfallen, überlastet oder nicht zur Verfügung stehen. Ohne Kommunikation kann kein Einsatz reibungslos ablaufen.

Nachdem wir unser Zelt beim THW Ortsverband Braunschweig errichtet hatten, ging es auch gleich los. Unsere Aufgabe war es, ein feldmäßiges Kommunikationsnetz zu errichten. Dazu probierten wir verschiedene Hoch- und Tiefbauvarianten aus, um unsere Kommunikationsleitungen den örtlichen Begebenheiten immer anpassen zu können.

Am Samstag besuchte uns dann der Präsident des THW’s, Albrecht Brömme, um sich ein Bild von der Lage zu machen und Informationen zum Übungsablauf zu gewinnen.

Insgesamt wurden an diesem Wochenende 15,9 km Kabel verlegt, bei denen unter anderem 80,1 km nutzbare Fernmeldeleitungen steckten.

Alles in Allem war es ein sehr lehrreiches, aufregendes und kameradschaftliches Himmelfahrtswochenende.

Über Christoph Kühl

Leiter Fachgruppe Führung und Kommunikation (FK) seit 06/2015
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausbildung, Einsatz, Führung/Kommunikation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.